Mexiko hat unbestreitbar eine der vielversprechendsten Volkswirtschaften der Welt. Wirtschaftswissenschaftler gehen davon aus, dass es bis 2050 die siebtgrößte Weltmacht sein wird.

Wenn Sie als ausländischer Investor Ihren Aktionsradius erweitern möchten, bietet Ihnen die Gründung eines Unternehmens in Mexiko die Möglichkeit, von den aufregenden Entwicklungen in verschiedenen High-Tech-Branchen zu profitieren, die in Lateinamerika gerade entstehen. Luft- und Raumfahrtanlagen von Weltrang, IT-, Automobil-, Finanztechnologie-, erneuerbare Energie- und Produktionsanlagen entstehen in Mexiko und den Nachbarländern.

Da das Bruttoinlandsprodukt bis Ende 2021 voraussichtlich 1170,00 Mrd. erreichen wird und die Prognosen einen Aufwärtstrend erwarten lassen, treffen ausländische Investoren und Unternehmen die kluge Entscheidung, so bald wie möglich Unternehmen in Mexiko zu gründen. Die strategische Lage Mexikos mit den Vereinigten Staaten an seiner Nordgrenze und dem Zugang zum Pazifischen und Atlantischen Ozean festigt den Ruf des Landes als wichtiges Handelszentrum.

Das Land profitiert auch von seinen zahlreichen Freihandelsabkommen mit anderen Ländern und seiner Mitgliedschaft in verschiedenen Organisationen, darunter die G20, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die OPANAL, die Asiatisch-Pazifische Wirtschaftskooperation (APEC) und die Rio-Gruppe. Es ist einer der lebhaftesten Handelsmärkte undder 17. größte Exporteur der Welt, mit Exportgütern wie Autos, Computern, Erdöl, medizinischen Produkten und Frischwaren. Das Land exportiert zwar in ebenso große Märkte wie China, Kanada, Deutschland und Japan, aber über 75 % der exportierten Waren sind für die Vereinigten Staaten bestimmt.

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, ein Unternehmen in Mexiko zu gründen, sollten Sie einige Hinweise beachten, um einen reibungslosen und problemlosen Ablauf zu gewährleisten:

  1. Wählen Sie einen Entitätstyp

Der erste Schritt zur Gründung eines Unternehmens in Mexiko ist die Identifizierung seines Trägers.

Die gängigsten Möglichkeiten für ausländische juristische Personen, sich in Mexiko niederzulassen, sind folgende:

  • Einrichtung einer lokalen Zweigstelle
  • Ernennung eines lokalen Vertreters, Händlers oder Franchisenehmers
  • Erwerb eines lokalen Unternehmens oder einer Partnerschaft
  • Eintritt in ein Joint Venture (JV) mit einem lokalen Unternehmen oder einer Partnerschaft

Es ist wichtig, daran zu denken, dass die richtige Unternehmensstruktur weitgehend von der Art des Unternehmens abhängt, das Sie in Mexiko betreiben wollen. Ausländische Investoren, die auf mexikanischem Boden tätig werden wollen, müssen das Betriebsvolumen und andere Faktoren berücksichtigen.

  • Eine Tochtergesellschaft gilt als die beste Unternehmensform für diejenigen, die die Gründung eines Produktionsunternehmens planen. Es wird davon ausgegangen, dass die Produktionsstätten die arbeits- und handelsrechtlichen Anforderungen des Landes erfüllen, um sich rechtmäßig in Mexiko niederzulassen.
  • Ausländische juristische Personen, die Produkte an mexikanische Verbraucher verkaufen wollen, brauchen keine Tochtergesellschaft zu gründen und müssen auch keine physische Präsenz im Lande aufbauen. Stattdessen werden alle kommerziellen Aktivitäten eines ausländischen Unternehmens durch einen Vertriebsvertrag geregelt.

Übliche Vehikel für ausländische juristische Personen in Mexiko sind die folgenden:

Tochtergesellschaft

  • In der Regel in Form einer SA oder LLC, um zu verhindern, dass ausländische Aktionäre für die Schulden und Ausgaben des Unternehmens haften.
  • Der Aufbau ist einfach und schnell, aber für eine erfolgreiche Marktdurchdringung ist ein tiefes Verständnis des lokalen Wirtschaftssystems und der Gesetze erforderlich.

Lokale Niederlassung

  • Wird als Nebenstelle einer ausländischen juristischen Person eingestuft.
  • Die Muttergesellschaft teilt ihre Vermögenswerte mit ihrer mexikanischen Niederlassung.
  • Die beste Option für internationale Unternehmen, die sich in Mexiko niederlassen wollen, ohne die mühsame Gründung eines neuen Unternehmens, um eine Unternehmensregistrierungsnummer zu erhalten.
  • Sie können dieselben kommerziellen Aktivitäten ausüben wie in ihrem Herkunftsland.
  • Keine lokalen Aktionäre oder Partner erforderlich.
  • Keine Geschäftsordnung erforderlich. Die Gründungsurkunde der Muttergesellschaft kann von der örtlichen Zweigniederlassung verwendet werden.
  • Die Anleger sind den von der örtlichen Niederlassung eingegangenen Verbindlichkeiten ausgesetzt.
  • Örtlichen Niederlassungen ist es nach dem Gesetz über ausländische Investitionen (FIL) untersagt, sich an investitionsbezogenen Aktivitäten zu beteiligen.

Vertriebsvereinbarung

  • Ideal für ausländische Investoren, die nicht verpflichtet sind, eine physische Präsenz in Mexiko aufzubauen.
  • Erforderlich ist die Ernennung eines angesehenen lokalen Vertriebshändlers, um den Eintritt und die Entwicklung auf dem lokalen Markt zu erleichtern.
  • Erstellen Sie einen detaillierten Händlervertrag, um das Wissen, die geistigen Eigentumsrechte und das Eigentum an den Produkten des Verkäufers zu schützen, und legen Sie klare Geschäftsbedingungen fest, einschließlich Preis, Lieferung, Garantien, Eigentumsrisiko und vieles mehr.
  • Da dies im mexikanischen Recht nicht ausdrücklich geregelt ist, muss eine sorgfältige Vereinbarung getroffen werden, um Konflikte und Probleme im Laufe der Zeit zu vermeiden.

Agenturvertrag

Ein Agenturvertrag sollte im Wesentlichen die folgenden Bedingungen enthalten:

  • Eine natürliche oder juristische Person, die die Rolle des Bevollmächtigten übernimmt.
  • Bestimmt den vorübergehenden oder langfristigen Betrieb.
  • Fördert Operationen und vermittelt Verträge im Namen eines anderen Unternehmens.
  • Wird auch als Provision bezeichnet.
  • Es ist nicht erforderlich, eine Tochtergesellschaft in Mexiko zu gründen.
  • Ausländische Unternehmen können ihre Produkte direkt an Endkunden verkaufen.
  • Beauftragen Sie einen Vertreter mit der Erschließung des mexikanischen Marktes.
  • Ideal für kleine Unternehmen, deren Geschäftsvolumen nicht groß genug ist, um eine Gründung lohnenswert zu machen.
  • Ausländische Unternehmen beauftragen gut etablierte lokale Unternehmen als Agenten.
  • Umfassende Steuerkenntnisse, um eine Veranlagung mit lokalen Steuern zu vermeiden.

Franchisevertrag

  • Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Schutz des gewerblichen Eigentums (FLPIP) und der entsprechenden Durchführungsverordnung.
  • Befolgen Sie die allgemeinen Regeln des Bundeszivilgesetzbuches und des Handelsgesetzbuches.
  • Muss das Offenlegungsdokument und andere Mindestvorschriften gemäß der Franchisevereinbarung vorlegen.
  • Der Franchisegeber muss über umfangreiche Erfahrungen in dem gewählten Bereich oder Geschäftsfeld verfügen.
  • System für die Genehmigung von Lizenzen für lokale Franchisenehmer, die die Marke verwenden
  • Der Franchisenehmer sollte über das Wissen und die Erfahrung verfügen, um Waren herzustellen und zu verkaufen oder Dienstleistungen zu erbringen.
  • Etablierte administrative und kommerzielle Methoden des Markeninhabers zur Aufrechterhaltung des Images, der Qualität und des Rufs der durch die Marke gekennzeichneten Produkte und Dienstleistungen
  • Die Franchisegeber müssen das notwendige Wissen über ein bewährtes Geschäftsmodell mitbringen. Sie liefern die Handbücher, Leitlinien, Normen und technische Unterstützung, die zu besseren Ergebnissen führen.

Erwerb eines bestehenden lokalen Unternehmens

  • Der Erwerb erfolgt durch den Kauf von Aktien und Vermögenswerten.
  • Dies ist gängige Praxis, da lokale Unternehmen bereits über rechtliche und kommerzielle Strukturen verfügen, die Vorteile wie einen soliden Kundenstamm, ein Netz von Kontakten und Know-how für einen reibungslosen Geschäftsbetrieb bieten.
  1. Auswahl eines Namens

  • Eine juristische Firma sollte sich für ihren Firmennamen entscheiden.
  • Der Firmenname ist beim Wirtschaftsministerium registriert.
  • Die Genehmigung oder Ablehnung eines Firmennamens dauert in der Regel zwischen drei und sieben Tagen.
  • Der Firmenname steht nicht in direktem Zusammenhang mit den Marken, da die Rechte am geistigen Eigentum separat verwaltet werden müssen.
  • Die Anmeldung von Unternehmen bei den verschiedenen staatlichen Behörden muss unabhängig voneinander erfolgen.
  1. Governance

  • Ausländische Aktionäre müssen die erforderlichen Dokumente vor der Gründung notariell beglaubigen, legalisieren oder apostillieren lassen, damit sie in Mexiko als rechtmäßig gelten.
  • Ein öffentlicher Anwalt, der notarielle Dienstleistungen erbringt, ist ein Anwalt, der vom Gouverneur des Staates ernannt wird, in dem Sie geschäftlich tätig werden wollen.
  • Örtliche Vertreter ausländischer juristischer Personen müssen eine Vollmacht einholen. Das PoA muss notariell beglaubigt und apostilliert werden, um in Mexiko wirksam zu sein.

Während des Wartens auf die endgültige Eintragung muss ein Unternehmen wie alle anderen Unternehmen in Mexiko eine Satzung erstellen. Die Statuten werden demnächst auf der Grundlage von Satzungsspezifikationen integriert werden. Sobald alle Dokumente vollständig notariell beglaubigt sind, ist der Prozess der Unternehmensgründung in Mexiko abgeschlossen.

Der Zeitplan für die Gründung eines Unternehmens in Mexiko hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Außerdem werden hier Dokumente von einem örtlichen Notar unterzeichnet, notariell beglaubigt und apostilliert. Im Durchschnitt dauert es weniger als zehn Arbeitstage, bis die Gründung einer Gesellschaft abgezeichnet ist.

Dokumente in Papierform werden dem mexikanischen Notar mit Unterschriften in feuchter Tinte übermittelt. Digitale Signaturen werden von den mexikanischen Behörden nicht zugelassen.

Selbst mit Hilfe eines Experten, der die Gründung, die Apostille und die Gesetzgebung beschleunigt, können je nach Land zwei bis drei zusätzliche Tage vergehen.

Alle Schritte der Unternehmensgründung sind persönlich vorzunehmen. Ein mexikanischer Notar überwacht auch die Eintragung eines Unternehmens beim Handelsregister der Stadt, in der das Unternehmen seinen Sitz haben soll. Dieser letzte Schritt ist an einem Tag abgeschlossen.

  1. Beantragung einer Steuer-ID

Ihr neu gegründetes Unternehmen in Mexiko benötigt eine Steueridentifikationsnummer, um in Mexiko legal tätig sein zu können.

  • Ausländische Aktionäre müssen bedenken, dass eine Steueridentifikationsnummer nur von einem in Mexiko ansässigen Unternehmen beantragt werden kann.
  • Einem benannten Vertreter wird die Vollmacht erteilt, die Steueridentifikationsnummer im Namen des Unternehmens zu beantragen.
  • Die Steueridentifikationsnummer ist wichtig, da sie eine Voraussetzung für die Eintragung bei der mexikanischen Sozialversicherungsanstalt und dem Nationalen Register für ausländische Investitionen ist.
  • Auch Banken und Finanzinstitute verlangen von Kontoinhabern die Vorlage einer Steueridentifikationsnummer, um ein Bankkonto zu eröffnen.
  • Um Rechnungen ausstellen zu können, muss ein Unternehmen auch eine Steuernummer haben.
  • Um eine Steueridentifikationsnummer zu beantragen, muss der Unternehmensvertreter persönlich bei der Steuerbehörde vorsprechen. Er oder sie muss die Gründungsurkunde mitbringen, um die Steueridentifikationsnummer für das Unternehmen zu beantragen.
  • Die Beantragung einer Steueridentifikationsnummer kann auch durch persönliches Erscheinen bei einem mexikanischen Notar erleichtert werden.
  • Je nach Notar kann das Verfahren zur Erlangung einer Steueridentifikationsnummer bis zu zwei Monate dauern.
  • Einem Unternehmen wird nur dann eine Steuernummer zugeteilt, wenn es ein Büro oder einen Verwaltungssitz in Mexiko hat. Außerdem muss das Unternehmen einen Nachweis über seinen Sitz vorlegen, um eine Steuernummer zu erhalten.
  1. Eröffnung eines Bankkontos

Neu gegründete Unternehmen müssen ein Bankkonto in Mexiko eröffnen, da Steuern nur von bestimmten mexikanischen Banken entrichtet werden können. Nicht-mexikanische Finanzinstitute unterstützen die von den mexikanischen Steuerbehörden für die Abwicklung von Steuerzahlungen verwendete Plattform nicht.

Die Eröffnung eines Bankkontos kann nur mit einer Steueridentifikationsnummer erfolgen. Das Verfahren zur Eröffnung eines Bankkontos in Mexiko kann zwischen sechs Wochen und drei Monaten in Anspruch nehmen. Die Inhaber von Bankkonten füllen die von der Bank ihrer Wahl bereitgestellten Formulare aus.

Wenn Sie ernsthaft daran interessiert sind, ein Unternehmen in Mexiko zu grün den, und sich über den Prozess der Unternehmensgründung in Mexiko informieren möchten, wenden Sie sich noch heute an unsere Damalion-Experten. Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten des Markteintritts, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Diese Informationen sind nicht als Ersatz für eine individuelle Steuer- oder Rechtsberatung gedacht. Wir empfehlen, dass Sie Ihre spezifische Situation mit einem qualifizierten Steuerberater besprechen. oder Rechtsberater.