Mehrere europäische Volkswirtschaften entwickeln sich einzeln und in ihrer Gesamtheit, was neue Möglichkeiten schafft. Unternehmen , die in Europa tätig sind, müssen die sich ständig ändernden politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Auge behalten.

Unabhängig davon, ob Sie gerade in Europa verkaufen oder vor Ort Geschäfte aufbauen, sollten Sie die folgenden Punkte bei der Planung und Durchführung von Geschäften in Europa beachten.

Handelsverträge bei Geschäften in Europa

Denken Sie daran, dass einige Handelsvereinbarungen auf EU-Ebene geregelt sind und dass die Rechtsvorschriften einiger Mitgliedstaaten Schutzbestimmungen für solche Händler enthalten. Da die EU-Kartellgesetze einzigartig sind, sollten Sie auch prüfen, ob Ihre europäische Vereinbarung mit dem Kartellrecht vereinbar ist, da die Kriterien für die Bewertung eines Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht von den Ansätzen anderer Länder in Kartellfragen abweichen können.

Negativzinsumfeld

Negative Zinssätze sind in der gesamten Eurozone üblich und scheinen sich nicht vorübergehend zu verändern. Daher geben die meisten Banken jetzt Gebühren an Kunden weiter, die Guthaben in diesen Währungen halten. Die Kunden werden aufgefordert, nicht betriebsnotwendige Gelder von der Bank abzuziehen, oder es wird ihnen ein bestimmter Betrag vorgegeben, den sie einhalten müssen. Als Reaktion darauf suchen die Kunden nach Verwendungsmöglichkeiten für ihr überschüssiges Geld.

Es wird immer wichtiger zu wissen, wo Sie überschüssige Barmittel haben, und diese Salden in Ihre Dashboards für die Informationsberichterstattung zu integrieren. Sie sollten auch Ihre Absicherungsstrategien überprüfen, da es im vergangenen Jahr zu erheblichen Schwankungen bei den europäischen Währungen gekommen ist.

Rechtsstreitigkeiten – Rechtswahl und Gerichtsstand

Die Wahl des Rechts ist ein wichtiger Aspekt der Vereinbarung, die Sie aushandeln. Das englische Recht beispielsweise neigt zu einer wörtlicheren Auslegung der verwendeten Worte, während in bestimmten anderen Rechtsordnungen der gesunde Menschenverstand mehr Gewicht hat. Andere Begriffe, die sich in den verschiedenen Rechtsordnungen unterscheiden, sind z. B. die Frage, inwieweit die Parteien nach Treu und Glauben verpflichtet sind und ob bestimmte vertragliche Abhilfemaßnahmen als “Strafen” und damit als nicht durchsetzbar gelten.

Je nach Rechtsprechung werden dem Vertrag weitere Klauseln gesetzlich auferlegt, z. B. in Bezug auf den Verbraucherschutz oder Personenschäden.

Es kann also sein, dass Sie das Recht einer bestimmten Gerichtsbarkeit anwenden wollen, abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Standort der anderen Parteien, der Erbringung von Dienstleistungen oder der Lieferung von Waren oder von Gesetzen, die für Ihr Unternehmen besser geeignet sind.

Bei grenzüberschreitenden Verträgen sollten Sie auch überlegen, ob ein internationales Schiedsverfahren als Forum für die Konfliktbeilegung nicht besser geeignet wäre als ein Gerichtsverfahren.

Struktur des Bankwesens

Die europäischen Banken sind zur Finanzierung ihres Kapitalbedarfs stärker auf kurzfristige Kredite angewiesen als andere Banken.

Einlagen und Kredite sind die beiden Hauptfinanzierungsquellen der Banken. Wenn es einen Wettbewerb um Einlagen gibt, müssen die Banken auf Kredite zurückgreifen. Daher haben viele europäische Banken ein hohes Verhältnis zwischen Krediten und Einlagen.

Mehrere der regulatorischen Maßnahmen könnten das Wachstum in einigen europäischen Ländern bremsen und die Kreditvergabe einiger Banken einschränken. Dies ist eine Angelegenheit, die man im Auge behalten muss, wenn es darum geht, zu entscheiden, wo man in Europa tätig werden und seine Ressourcen konzentrieren will.

Regulatorische Änderungen

Die Kenntnis des für Ihr Unternehmen geltenden rechtlichen Umfelds ist ein entscheidender Faktor.

Bei Geschäften in Europa sind zahlreiche Änderungen der Rechtsvorschriften zu beachten, darunter die folgenden.

  • Ringfencing im Vereinigten Königreich.

Daraus ergibt sich eine strukturelle Divergenz zwischen dem Einlagengeschäft der Banken mit Privat- und Geschäftskunden und den unvorhersehbaren Aktivitäten, die von diesem Institut durchgeführt werden können.

Um sich an die Ringfencing-Vorschriften anzupassen, müssen einige Banken und andere Einlageninstitute ihre Struktur und möglicherweise einige ihrer Bankfunktionen umstrukturieren.

  • Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR).

Alle Banken und Unternehmen, die in der EU tätig sind, müssen die neuen Vorschriften zur Datensicherheit einhalten.

Artikel 3 der Datenschutz-Grundverordnung besagt, dass Ihr Unternehmen den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung unterliegt, wenn Sie private Daten oder Verhaltensinformationen von Personen in einem EU-Land sammeln.

Die Finanztransaktion muss nicht stattfinden, damit der umfassende Anwendungsbereich des Gesetzes zum Tragen kommt. Wenn das Unternehmen personenbezogene Daten nur im Rahmen von Marketinganalysen sammelt, müssen die Daten durch die Anforderungen der DSGVO geschützt werden.

Die Durchsetzung der neuen GDPR-Vorschriften ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Bankpartner die Vorschriften einhalten.

Beschäftigung

Generell ist das Arbeitsrecht in der EU weniger arbeitgeberfreundlich als in einigen Ländern, da Kündigungsklauseln in der Regel nicht zulässig sind und in einigen Ländern Tarifverträge üblich sind.

Informieren Sie sich über die Vorschriften des EU-Rechts zu den Beschäftigungsbedingungen für das Personal, zu Änderungen von Arbeitsverträgen und zur Unterrichtung und Anhörung des Personals.

Einwanderung

Die Zuwanderung von Unternehmen ist in der EU ein wichtiges Thema, da zahlreiche Unternehmen Mitarbeiter aus anderen EU- oder Drittländern aufnehmen. Sie sollten sich überlegen, welche Möglichkeiten Sie für die Arbeitnehmer, die Sie in die EU entsenden möchten, haben, und sich über die Strategie und die Art der Unterstützung klar werden, die Sie Ihren Mitarbeitern und deren Familien bieten wollen.

IP-Registrierungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihr geistiges Eigentum in ausländischen Gerichtsbarkeiten eintragen lassen und überprüfen Sie Ihr Portfolio an geistigem Eigentum, um sicherzustellen, dass es in Bezug auf Eintragungen und Verfallsdaten auf dem neuesten Stand ist.

Auch wenn Marken, Geschmacksmuster und Patente durch die Eintragung auf lokaler und EU-Ebene geschützt sind, sollten Sie daran denken, dass die Dauer jedes Rechts einzigartig ist und dass ihre Nutzung oder Lizenzierung durch die Gesetzgebung eines bestimmten Mitgliedstaats verboten sein kann. Außerdem sollten Sie Ihre aktuellen Lizenzvereinbarungen überprüfen.

Finanzdienstleistungen und Passporting

Als Finanzdienstleistungsunternehmen, das in der EU tätig ist, erleichtert das Passporting-System die Nutzung einer aufsichtsrechtlichen Lizenz aus einem EU-Land in der gesamten EU. Wenn Sie Ihre Finanzdienstleistungslizenzen von einer der nationalen Regulierungsbehörden erhalten haben, ist keine weitere Lizenz erforderlich, um dieselben Dienstleistungen in anderen EU-Ländern anzubieten. Damit entfallen der Aufwand und die Kosten für zusätzliche behördliche Genehmigungen in anderen EU-Ländern.

Trotz der positiven Aussichten für die EU-Region ist eine sorgfältige strategische Planung nach wie vor ein unvermeidlicher Prozess, der wie bei jedem anderen Markteintritt durchgeführt werden muss.

Wenden Sie sich jetzt an Ihren Damalion-Experten, um Ihr Unternehmen in Europa zu registrieren und mit der Geschäftstätigkeit in Europa zu beginnen. Geschäfte in Luxemburg zu machen, sollte ein guter Anfang sein.