Hongkong ist aufgrund seiner niedrigen Steuersätze für in- und ausländische Anleger ein beliebtes Ziel für die Vermögensverwaltung. Die bestehenden Gesetze, die vom Inland Revenue Department (IRD) ausgearbeitet wurden, beschränken im Wesentlichen die Besteuerung von vermögenden ausländischen Einwohnern und juristischen Personen.

Ab 2020 gilt Hongkong als das Land mit dem freundlichsten Steuersystem. Die Volksrepublik China, zu deren Territorium Hongkong gehört, gewährt Hongkong Autonomie bei seinen Finanzaktivitäten, was zu seiner Geheimhaltung beiträgt. Gegenwärtig gibt es in Hongkong verschiedene Gesetze zum Schutz des Vermögens ausländischer Einwohner und Unternehmen. Im Folgenden werden einige wichtige Punkte genannt, die das Steuersystem von Hongkong sowohl für Gebietsansässige als auch für Gebietsfremde attraktiv machen:

  • Einwohner, die in der Region ein Einkommen erzielen, zahlen Steuern zwischen 2 % und 17 %, je nach ihrem jeweiligen Gehalt.
  • Einwohner, die vor Einkünften außerhalb der Region warnen, sind von der Einkommenssteuer befreit.
  • Die Körperschaftssteuer für Unternehmen mit Sitz in Hongkong liegt zwischen 8,25 % und 16,5 %, je nach Höhe des erzielten Einkommens.
  • Auf Kapitalgewinne, Zinsen und Dividendenwerden keine Steuern erhoben.
  • Keine Vermögenssteuer und keine Gemeinnützigkeitssteuer.
  • Da es keine Umsatzsteuer gibt, genießen die Käufer in Hongkong eine größere Kaufkraft.

Hongkongs attraktives Steuerregime

Es gibt viele Faktoren, die zu Hongkongs vorherrschendem Steuersystem beitragen:

  • Hongkong, eine Sonderverwaltungsregion Chinas, ist einer der führenden Finanzmärkte der Welt. Große Finanzinstitute lassen sich in Hongkong nieder.
  • Sie hat eine der größten Börsen.
  • Es führt seine eigenen Währungen, was den Hongkong-Dollar attraktiver macht als den chinesischen Yuan.

Gründe, warum Ausländer ihr Geld in Hongkong parken

  • Hongkong erhebt keine Steuern auf Einkünfte, die außerhalb seiner Grenzen erzielt werden.
  • Wer in Hongkong ein Gehalt bezieht, zahlt Einkommenssteuern zwischen 2 % und 17 %, also deutlich niedrigere Sätze als in Europa und Nordamerika.
  • Die Autonome Region Hongkong erhebt bei den dort ansässigen Ausländern keine Vermögenssteuer und keine Steuer auf öffentliche Leistungen.

Ausländische Steuererleichterungen

  • Im Rahmen des territorialen Steuersystems sind alle in Hongkong erzielten Einkünfte oder Gewinne steuerpflichtig.
  • Die Doppelbesteuerung ist in Hongkong kein großes Problem.
  • Die Doppelbesteuerung wird durch Steuergutschriften im Rahmen eines Steuerabkommens oder durch einseitige Abzüge beseitigt, wenn die Voraussetzungen und Bedingungen erfüllt sind,

Quellensteuer

  • Dividenden

Keine Quellensteuer auf Dividendenausschüttungen einer Hongkonger Gesellschaft an Gebietsansässige und Nicht-Gebietsansässige.

  • Zinsen

Keine Quellensteuer auf Zinszahlungen eines Unternehmens in Hongkong an Gebietsansässige und Nicht-Gebietsansässige.

Lizenzgebühren

  • Lizenzgebühren für die Nutzung oder das Recht zur Nutzung von geistigem Eigentum in Hongkong gelten als steuerpflichtig.
  • Der Tabellenbetrag von 30 % des Bruttobetrags der gezahlten Lizenzgebühren, was einem effektiven Satz von 4,95 % entspricht
  • Lizenzgebühren, die an verbundene Nicht-Residenten gezahlt werden und ein geistiges Eigentum, das einer natürlichen Person gehört, die ein Unternehmen in Hongkong unterhält, wird mit einem Steuersatz von 16,5 % besteuert.

Hongkongs Engagement für Vertraulichkeit und Datenschutz

Das verwaltete Privatvermögen in Hongkong wird für 2019 auf 19,1 Billionen HKD geschätzt. Aufgrund seiner größeren Verschwiegenheit wurde Hongkong auf die schwarze Liste der Europäischen Union für nicht kooperierende Steuergebiete gesetzt. Hongkong nimmt im Financial Secrecy Index einen Spitzenplatz ein.

Hongkong bietet ein attraktives Steuersystem, das es zu einem günstigen Ort für Ausländer macht, die ihr Geld dort aufbewahren, und für Unternehmen, die dort ihre Geschäfte betreiben. Das unermüdliche Engagement für die Wahrung eines hohen Maßes an Geheimhaltung gegenüber den Anlegern beeinflusste seinen Ruf als bekanntes Investitionsziel und wichtiges Finanzzentrum.

Es werden neue Gesetze entwickelt, um die Steuerhinterziehung von Privatpersonen und Unternehmen einzudämmen. Die G7 und die Vereinigten Staaten haben die Einführung einer Vermögenssteuer für Privatpersonen und einer globalen Mindestkörperschaftssteuer für Unternehmen vorgeschlagen. Sobald diese Gesetze in Kraft getreten sind, wird davon ausgegangen, dass sie auch von Hongkong umgesetzt werden.

Doppelbesteuerungsabkommen Hongkong-Luxemburg

Bestehende Doppelbesteuerungsabkommen stärken die Beziehungen zwischen Luxemburg und Hongkong weiter. Die beiden Finanzmächte haben ein Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung und Maßnahmen zur Verhinderung von Steuerhinterziehung unterzeichnet. Diese Doppelbesteuerungsabkommen gelten für Einkommens- und Kapitalsteuern und sind für Investoren mit Unternehmen sowohl in Hongkong als auch in Luxemburg von Vorteil.

Wenn Sie mehr über die umfangreichen Steuervorteile und die wichtigsten Vorteile von Investitionen in Hongkong erfahren möchten, kontaktieren Sie uns noch heute. Wenden Sie sich an unser Expertenteam von Damalion, das Sie gerne über die großartigen Investitionsmöglichkeiten bei der Gründung von Fonds und Unternehmensstrukturen in Hongkong informiert.

Diese Informationen sind nicht als Ersatz für eine individuelle Steuer- oder Rechtsberatung gedacht. Wir empfehlen Ihnen, Ihre spezielle Situation mit einem qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater zu besprechen.