Hongkong SFC AML/CFT Leitlinie von 2021 - Damalion - Independent consulting firm.

Die Hong Kong Securities and Futures Commission hat im September 2021 ihre Änderungsvorschläge für die Richtlinie zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/FCT) für lizenzierte Unternehmen veröffentlicht. Der Bericht, der als Schlussfolgerungen der Konsultation bezeichnet wird, ist eine eingehende Analyse der Rückmeldungen zur Konsultation sowie der endgültigen Änderungen an der AML/FCT-Richtlinie. Dies beinhaltet jedoch nicht die Anforderungen für grenzüberschreitende Beziehungen, die nach einer sechsmonatigen Übergangszeit voraussichtlich am30. März 2022 in Kraft treten werden.

Dies ist eine umfassende Aktualisierung, die einen 360-Grad-Blick auf die SFC-Änderung der AML/CFT-Leitlinie bietet und die wichtigsten Punkte hervorhebt, die in den Schlussfolgerungen der Konsultation diskutiert wurden.

Umfassender Blick auf die von der SFC Hongkong vorgeschlagenen Änderungen

Dievorgeschlagenen Änderungen der AML/CFT-Richtlinie zielen darauf ab, die Standards der Financial Action Task Force (FATF) zu ergänzen, wie sie in den im Oktober 2018 veröffentlichten Leitlinien für einen risikobasierten Ansatz für den Wertpapiersektor dargelegt sind. Darüber hinaus bietet er wertvolle Anhaltspunkte für die reibungslose Umsetzung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch Finanzinstitute (FI) mit hohem Risiko.

Die wichtigsten Änderungsvorschläge sind nachstehend aufgeführt:

  • Institutionelle Risikobewertung

Die Finanzintermediäre sind verpflichtet, die notwendigen AML- und CFT-Kontrollen, -Richtlinien und -Verfahren in Bezug auf die Art der angebotenen Produkte und Dienstleistungen, die Kundentypen, die geografischen Standorte und andere Elemente, die in der AML/CFT-Leitlinie definiert sind, zu schaffen und durchzuführen.

Die ZI müssen mindestens alle zwei Jahre eine institutionelle Risikobewertung durchführen, je nach Ereignissen, die sich negativ auf die Geschäftstätigkeit und die Risikoexposition des ZI auswirken können, auch häufiger.

Finanzintermediäre mit Auslandsniederlassungen und -töchtern müssen sich einer unternehmensweiten Risikobewertung unterziehen, die ihnen hilft, wirksame landesweite AML/CFT-Programme durchzuführen.

  • Risikoindikatoren für die Risikobewertung von Institutionen und Kunden

Bei einer institutionellen Risikobewertung müssen die Finanzintermediäre ihre AML/CFT-Risiken in Bezug auf Kunden und Geschäftspartner sorgfältig bewerten.

Um das Ausmaß des Risikos oder der Gefährdung zu ermitteln, sollte ein ZI einen ganzheitlichen Ansatz bei der Bewertung verschiedener Faktoren wie Beschränkungen des Länderrisikos, des Kundenrisikos, der Transaktionsrisiken sowie der Risiken im Zusammenhang mit der Lieferung und dem Vertrieb an die Kunden verfolgen.

Sorgfaltspflicht bei grenzüberschreitenden Korrespondentenengagements

Während die vorgeschlagenen Änderungen von der Mehrheit der Finanzinstitute unterstützt wurden, gibt es auch Empfehlungen in Bezug auf grenzüberschreitende Korrespondenzbeziehungen.

Die SFC Hongkong sorgte für mehr Flexibilität und Klarheit bei der Erfüllung der Anforderungen, die grenzüberschreitende Korrespondenzbeziehungen mit verbundenen Unternehmen ermöglichen.

Die Finanzintermediäre werden ermutigt, ihre Maßnahmen zur Risikominderung zu verstärken, indem sie prüfen, ob ihre jeweilige Politik und ihr AMT/CFT-Programm den FATF-Standards entsprechen. Da diese Änderung relativ neu ist, wird den Finanzintermediären eine sechsmonatige Übergangsfrist eingeräumt, um neue Regeln und Verfahren für ihre bereits bestehenden Geschäftsbeziehungen zu schaffen.

  • Gestraffte und verbesserte Maßnahmen unter Verwendung des risikobasierten Ansatzes

Für Kunden mit geringem Risiko hat die SFC begrenzte Maßnahmen zur Sorgfaltsprüfung (Customer Due Diligence, CDD) vorgeschrieben, die zu erstellen und zu befolgen sind. Die SFC kam zu dem Schluss, dass diese Arten von Kunden die Häufigkeit der Überprüfung ihrer jeweiligen CDD-Aufzeichnungen sowie das Ausmaß der Überwachung von Transaktionen auf der Grundlage eines vorher festgelegten und angemessenen finanziellen Schwellenwerts reduzieren sollten. Die SFC Hongkong hat daher den Auftrag, die CDD-Maßnahmen für Hochrisikokunden und politisch engagierte Personen zu verbessern.

  • Red-Flag-Indikatoren für verdächtige Engagements und Transaktionen

Die Finanzintermediäre sind verpflichtet, zusätzliche Schritte zu unternehmen, um zusätzliche Informationen einzuholen, um festzustellen, ob hochgradig verdächtige Transaktionen mit dem Wissen des Finanzintermediärs über die Kunden aktualisiert wurden.

Die geänderte AML/CFT-Leitlinie enthält eine Liste mit eindeutigen Indikatoren für verdächtige Transaktionen und Aktivitäten. Auf diese Weise können FI sicher sein, dass ihre Organisation bei wichtigen oder wertvollen Kunden verdächtig ist.

  • Einlagen und Zahlungen von Dritten

Anhand von Indikatoren für verdächtige Transaktionen und Aktivitäten wird von den Finanzintermediären erwartet, dass sie geeignete Maßnahmen ergreifen , um die AML/CFT-Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen mit Einlagen und Zahlungen Dritter zu verringern.

Darüber hinaus sollten FI nur in seltenen Fällen Transaktionen von Dritten akzeptieren, wenn diese mit dem Profil des Kunden und den üblichen Geschäftsabläufen übereinstimmen. Bevor ein ZI Einlagen und Zahlungen von einem Drittunternehmen bearbeiten kann, sollte es zunächst sicherstellen, dass die richtigen Richtlinien und Verfahren sowie die Sorgfaltspflicht vorhanden sind.

Es kann mühsam sein, eine Due-Diligence-Prüfung durchzuführen, bevor man Einlagen und Zahlungen von Dritten annimmt. Nach den Änderungen dürfen FI diese Tätigkeiten nur noch in besonderen Fällen aufschieben, in denen keine nennenswerten AML- und CFT-Risiken bestehen, oder wenn ein FI ein zuverlässiges Risikomanagementregelwerk aufgestellt hat.

  • Person, die im Namen von Kunden handelt

In Fällen, in denen eine Person als Kundenvertreter auftritt, wird den Finanzintermediären dringend empfohlen, die AML/CFT-Risiken dieser Person zu analysieren und festzustellen, ob sie wirklich befugt ist, solche Aktivitäten für Kunden durchzuführen.

Einem effektiven Management von AML/CFT-Risiken sollte von den Finanzaufsichtsbehörden große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die vorgeschlagenen Änderungen zeigen deutlich, dass die SFC auf dem neuesten Stand ist und mit diesem Sicherheitstrend konform geht.

Für weitere Informationen über die AML/CFT-Leitlinie finden Sie hier weitere Dokumente über Key observations and good practices in the use of external information and data in Key observations and good practices in the use of external information and data in Systeme zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (AML/CFT) und Unterstützung des Einsatzes von Neue Technologien für die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung: Handlungsempfehlungen für den Bankensektor in Hongkong .

Als zuverlässiges und sicheres Unternehmen ist Damalion bestrebt, Unternehmen bei der Einhaltung der von der SFC beschlossenen Änderungen zu unterstützen. Wenn Sie in diesem Bereich der Unternehmensführung Hilfe benötigen, steht Ihnen unser Team von Compliance-Beauftragten gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Diese Informationen sind nicht als Ersatz für eine individuelle Steuer- oder Rechtsberatung gedacht. Wir empfehlen Ihnen, Ihre spezielle Situation mit einem qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater zu besprechen.