Die Möglichkeiten für alle Nicht-EU-Verwalter haben sich im Rahmen der AIFMD ausgeweitet. Sie haben Zugang zu institutionellen Anlegern in der EU erhalten. Neben der Privatplatzierungsregelung und den Zugangsfonds haben sich viele neue Möglichkeiten ergeben. Es handelt sich um das Luxemburger Parallelvehikel, das neue Möglichkeiten für Anleger aus Nicht-EU-Ländern bietet.

Das Konzept besteht in der Regel aus mehreren Parallelfonds, die gemeinsam in denselben Basiswert investieren. Die Struktur der Fonds macht es dem Verwalter nicht leicht. Darüber hinaus muss man sich mit verschiedenen rechtsgebietsübergreifenden Vehikeln befassen, deren Anleger Gleichbehandlung verlangen.

Das attraktivste Ziel für die Einrichtung von Parallelfonds ist derzeit Luxemburg. Vor allem, wenn Sie beabsichtigen, europäisches Kapital im Rahmen der Richtlinie über alternative Investmentfonds anzusprechen. Diese Fonds werden in der Regel von Fondsmanagern aus Nicht-EU-Ländern verwaltet. Die Vehikel investieren zusammen mit einem Jersey- oder Cayman-Master-Fonds. Sie können jedoch sogar von mehr Flexibilität profitieren, wenn Sie Ihren Masterfonds in Luxemburg einrichten. Seit 2016 ermöglicht die Einführung einer anderen Struktur den Anlegern die Beibehaltung der beschränkten Haftung und eine größere Flexibilität in Bezug auf gesellschaftsrechtliche Ausnahmeregelungen. Bei der vorliegenden Struktur handelt es sich um eine Kommanditgesellschaft, kurz Luxembourg Limited Partnership (Lux LP ). Neben den genannten Vorteilen hat sie auch Zugang zu den EU-AIFMD-Verwaltungs- und Vertriebspässen. Bis jetzt sind über 1000 Lux-LPs erstellt worden.

Gründung einer Lux Limited Partnership (LP), die unter der AIFMD arbeitet

Normalerweise laufen die Investitionen und Desinvestitionen des Parallelfonds parallel zum Masterfonds. Die beiden Fonds arbeiten im gleichen Zeitraum und anteilig entsprechend den Verpflichtungen der Investoren. Die Parallelfonds sind strukturell ähnlich aufgebaut wie der Masterfonds. Nur einige wenige Unterschiede wurden absichtlich belassen, um die Einhaltung der Anforderungen zu gewährleisten. Für Anleger in der EU gelten besondere steuerliche, regulatorische und investitionsbezogene Vorschriften.

Bei der Erstellung des Fondsbetriebsmodells müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. So muss jeder Fonds, der unter der AIFMD tätig ist, eine AIMF und eine Verwahrstelle benennen. Darüber hinaus muss ein Parallelfonds, der als Lux-LP strukturiert ist, seinen Sitz in Luxemburg haben. Außerdem muss er von einer Verwahrstelle und einem persönlich haftenden Gesellschafter in Luxemburg verwaltet werden.

Auch wenn der Master- und der Parallelfonds konzeptionell nebeneinander laufen, muss der Fondsmanager beide getrennt behandeln, wie es das Gesetz verlangt. Daher muss in den Verträgen der begrenzten Partnerschaft diese Unterscheidung erwähnt werden und sollte von allen beteiligten Parteien verstanden werden. Die Rolle der AIFM ist für den Investitionsprozess von entscheidender Bedeutung. Ebenso ist der Zentralverwalter von zentraler Bedeutung für die Steuerberichterstattung und die Berechnung des Nettoinventarwerts. Beide Behörden müssen die Struktur genau verstehen, damit das Betriebsmodell angemessen angewendet werden kann.

Prozess der Investitionsentscheidung

Die Maßnahmen von AIFMD und OECD gegen BEPS geben einen Ausblick auf alle Anforderungen, die für den Entscheidungsprozess eines Investmentfonds entscheidend sind.

Für einen Fondsmanager aus einem Nicht-EU-Land wird es schwierig, die Folgen eines Scheiterns solcher Anforderungen zu bewältigen. Daher ist bei der Einrichtung eines Parallelfonds und eines Nicht-EU-Masterfonds eine genauere Prüfung erforderlich. Eine dieser Anforderungen, die ein wesentlicher Bestandteil des Investitionsprozesses ist, ist die Duplizierung der Entscheidungsfindung. Der Verwaltungsrat des Parallelvehikels und/oder des AIFM muss die volle Entscheidungsgewalt ausüben. Der Vorstand des Parallelfonds/AIFM handelt im Namen des Parallelfonds. Durch die Demonstration der vollen Befugnis bleiben die Investitionsentscheidungen einer Parallele unabhängig von einem Master. Auch wenn in der Praxis die Investition in denselben Vermögenswert erfolgt.

Um die ganze Angelegenheit zu vereinfachen, hat Luxemburg einen praktischen Ansatz für die Umsetzung der AIFMD gewählt. Bei der Gründung eines AIFM stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Als Vermögensverwalter können Sie entweder selbst verwaltete AIFs auflegen oder sich an einen externen AIFM wenden. Die AIFM-Option für Dritte ermöglicht es dem Vermögensverwalter, seine AIFM-Plattform nicht selbst zu verwalten. Stattdessen ist ein “Schlüsselmann” an der Entscheidungsfindung beteiligt.

Berechnung des Nettoinventarwerts und Zuweisung der finanziellen Leistungsfähigkeit

Einnahmen und Ausgaben:

Mit diesen beiden Praktiken können die Verwalter durchweg zuverlässige und analoge Erträge erzielen. Erstens werden bei der Erstellung der Jahresabschlüsse eindeutige Zuweisungsregeln für Erträge und Aufwendungen festgelegt. Zweitens werden spezifische Prozesse und Kontrollen in das gesamte Verfahren integriert. Aber auch nach sorgfältiger Planung bleibt die Arbeit eines Managers eine Herausforderung. Das Genehmigungsverfahren für Ausgaben eines Stammfonds muss getrennt vom Genehmigungsverfahren für Ausgaben eines Parallelfonds geführt werden. Darüber hinaus müssen strenge Kontrollen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass Ausgaben falsch zugeordnet werden. Es besteht ein größeres Risiko von Fehlallokationen bei der Weiterverrechnung und der Vergabe von Darlehen an Dritte.

Bewertung der Investitionen des Parallelfonds:

Der Maßstab für die Wertentwicklung eines Investmentfonds ist der beizulegende Zeitwert der Anlage.

Die Parallelgesellschaft hält nur eine Minderheitsbeteiligung an dem Vermögenswert, der alle Kapitaleinlagen in den zugrunde liegenden Zweckgesellschaften enthält. Daher wird der Vermögenswert bei der Berechnung des NIW (Nettoinventarwert) zum beizulegenden Zeitwert bewertet. Die Berechnung erfolgt, wie in den IFRS vorgeschrieben, nach dem Ansatz der Netto-Eigenkapitalaufnahme. Der beizulegende Zeitwert wird ebenfalls anteilig ermittelt.

Der AIFM muss sich eingehend mit der Struktur und den Anlageentscheidungen des Parallelfonds vertraut machen. Darüber hinaus muss sie ein umfassendes Verständnis der zugrunde liegenden Vermögenswerte erlangen, um eine Bewertungspolitik zu erarbeiten. Da die Vermögenswerte in den Abschlüssen zum beizulegenden Zeitwert ausgewiesen werden, ist der AIFM zusätzlich dafür verantwortlich, dass die Bewertungspolitik mit den Ansatz- und Bewertungsgrundsätzen des Kontos übereinstimmt. AIFM können den Wirtschaftsprüfer und den Zentralverwalter in die Überprüfung der Richtlinien einbeziehen, um eine höhere Sicherheit zu erreichen.

Der AIFM ist auch dafür verantwortlich, dass die Aufteilung der Master- und Parallelbeteiligungen in den Rechtsdokumenten der SPVs angemessen dargestellt wurde.

Steuerliche Erwägungen

Ein luxemburgisches Kommanditfondsvehikel wird als steuerlich transparent deklariert, so dass es in Luxemburg nicht der Körperschafts- und Vermögenssteuer unterliegt. Der steuerlich transparente Status ermöglicht es den Kommanditisten, auf ihrem eigenen Niveau besteuert zu werden. Die Quellensteuer wird auf der Ebene der Ausschüttung oder Rückzahlung erhoben. Die Anleger können die Dienste des Fondsmanagers in Anspruch nehmen, um die notwendigen Informationen für die Steuererklärungen zu erhalten. Die Komplementärin und ihre Kommanditisten können solche Leistungen vereinbaren.

Außerdem kann der Zentralverwalter den Fondsmanager in dieser Hinsicht unterstützen. Der persönlich haftende Gesellschafter einer luxemburgischen Kommanditgesellschaft ist ein voll steuerpflichtiges Unternehmen, das keine steuerlichen Sonderregelungen in Anspruch nehmen kann.

Obwohl die Verwaltung eines Parallel-/Masterfonds viele Herausforderungen mit sich bringt, hat sie in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen. Die Struktur ermöglicht eine Neugestaltung des Betriebsmodells und der delegierten Tätigkeiten. Darüber hinaus können Parallelfonds ein wirksames internes Kontrollumfeld und ein kosteneffizientes System aufrechterhalten. Alle beteiligten Parteien können zusammenkommen und die Genehmigung von Dokumenten für Ergänzungen oder Änderungen am Modell bearbeiten. Dies ermöglicht es dem Fondsmanager, den Anlegern des Fonds zeitnah genaue Finanzinformationen zu präsentieren.

Damalion hilft Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Parallelfonds in Luxemburg. Wir verbinden unsere internen Kompetenzen mit unserem Netzwerk von anerkannten Experten, damit Sie Ihre Investmentfonds mit den richtigen Lösungen und dem richtigen Management registrieren. Wenn Sie von unserer unabhängigen Expertise profitieren möchten, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.